Foto-Tipps

Bewerbungsfotos – der erste Eindruck zählt

Auch wenn das Bewerbungsfoto nicht ausschlaggebend für die Einstellung sein sollte, ist es doch Fakt, dass der erste Blick auf das Foto gerichtet ist. Der Bewerber präsentiert sich selbst und das in einem möglichst guten Licht. Vertrauen, Freundlichkeit und Belastbarkeit, das sind alles Eigenschaften die man über das Bewerbungsfoto vermittels kann.

Ein vernünftiges Bewerbungsfoto trägt entscheidet zu einem positiven Gesamteindruck des Bewerbers bei. Deswegen sollte das Foto von guter Qualität sein und ein paar kleine Richtlinien bei der Vorbereitung zum Fototermin beachtet werden. Das Bewerbungsfoto sollte natürlich auf dem aktuellen Stand sein und Frisur sowie Styling auf dem Foto sollten weitgehend mit den aktuellen Tatsachen übereinstimmen.

Bewerbungsfotos vom Profi

Das Bewerbungsfoto sollte in jedem Fall von einem Fotografen im Fotostudio angefertigt werden. Passbildautomaten sind zwar billig, sehen aber auch dementsprechend aus. Blass, farblos und kränklich wirkt man meist auf diesen Bilder und Sie wollen sich doch sicher nicht für einen Platz in der Leichenhalle bewerben. Auch Schnappschüsse und Urlaubsfotos sind ein absolutes no-go!

Das Richtige Styling für’s Bewerbungsfoto

Grundsätzlich gilt eine frische Rasur bei Männern, gewaschene Harre, gut sitzende Frisur und ein nicht zu übertriebenes Make-up bei Frauen sowie keine fettig glänzende Haut sind Voraussetzungen für ein gutes Foto. Die richtige Kleidung ist ebenfalls wichtig und sollte der Bewerbung angepasst sein. Eine zu leger aufgeknöpfte Bluse kann da leicht einen falschen Eindruck hinterlassen. Wichtig ist auch auf dem Bewerbungsfoto nicht die gleichen Sachen wie beim Bewerbungsgespräch zu tragen. Ganz wichtig für Brillenträger ist, dass ein guter Blick auf die Augen erlaubt wird und keine Reflexionen in den Gläsern zu sehen sind. Doch das ist eine Sache auf die der Fotograf zu achten hat.

Format des Bewerbungsfotos

Je nach Art der Bewerbung kann auch das Bildformat variieren. Für Initiativbewerbungen bietet sich oft das Querformat an, welches zum Beispiel auf dem Deckblatt gut zu Geltung kommt. Ein ergänzendes Porträtfoto im Lebenslauf ist im Hochformat zu wählen.

Bitte recht freundlich!

Körperhaltung und Gesichtsausdruck verraten viel über den Bewerber. Ein freundliches Lächeln und eine aufrechte Sitzposition verstärken den positiven Eindruck. Und nun bitte lächeln! Knips!
Bevor das Bewerbungsfoto in den Lebenslauf kommt, sollte es noch mit dem eigenen Namen auf der Rückseite versehen werden.

(Werbung)