Kameramodelle

Der neue Sony HDR-CX105e – ein Leichtgewicht

Sony kann dieses Frühjahr mit fünf neuen Camcorder-Geräte der sparte Hochauflösend aufwarten. Insgesamt ein Flash- und vier Festplatten-Speicher Modelle sind neu auf dem Markt, eine der Letzteren ist die Sony HDR-CX105e.

Für Fans von kompakten Highend-Spielzeugen kommt die neue von Sony im schillernden Silber, Schwarz oder Rotem Outfit daher. Die HDR-CX105E ist laut Hersteller für 599 Euro zu haben und bewegt sich damit am unteren Ende der Preisleiter für die neue Camcorderkollektion von Sony.

Die HDR-CX105E ist mit ihren 331 Gramm ein echtes Leichtgewicht und passt damit einfach in jede Reisetasche. Auf der internen 8GB Festplatte haben knapp 55 Minuten Material in bester Qualität (Datenrate von 16Mbit) Platz. Speicherkarten des Typs Memory Stick Pro Duo bringen bei Speicherplatzmangel der ja recht schnell auftritt Abhilfe. Mit dem wirksamen Bildstabilisator sind ruhige Ausnahmen aus der Hand möglich.

Bild und Ton der Sony HDR-CX105E

Die Bildqualität des Winzlings ist überraschend gut und konnte vor allem bei Detailaufnahmen sehr gut abschneiden. Selbst bei dämmerigem Kerzenlicht waren die aufnahmen kaum verrauscht. Die Tonqualität ist wie bei einem Camcorder dieser Größe zu erwarten, relativ dürftig. Doch das ist akzeptabel, denn immerhin handelt es sich hier um ein sehr handliches und ultra-leichtes Gerät. Das integrierte Minimicro ist nun mal kein Ersatz für ein wirklich gutes, externes Mikrophon. Im Detail klangen Tonaufnahmen etwas blechern, tiefe Töne stellte der Sony-Camcorder zu leise dar. Stiftung Warentest nahm 19 Camcorder unter die Lupe, unter anderem  den HDR-CX105E von Sony.

Hier noch ein kleiner Tip zum Abschluss: Wundern sie sich nicht wenn der Bildschirm nach dem Starten des Camcorders schwarz bleibt, den Objektivschutz muss man nämlich von Hand öffnen.

(Werbung)