Kamerazubehör

Der Polfilter – darum ist er so hilfreich

Eine Spiegelreflexkamera

Ein Polfilter erscheint zunächst unscheinbar grau, aber blicken Sie einmal hindurch und drehen ihn langsam vor Ihrem Auge, dann sehen Sie, wie Reflexe auf Glasflächen, lackierten Möbeln und anderen glänzenden Oberflächen verschwinden und wieder auftauchen. Dies wird in der Fotografie für effektvolle Aufnahmen genutzt. Entdecken Sie hier das Geheimnis des Polarisationsfilters.

Das kleine Polfilter-Einmaleins

Wenn Sie verstehen wollen, wie der Polarisationsfilter funktioniert, brauchen Sie etwas physikalisches Wissen: Licht breitet sich als Schwingung nicht etwa wie der Schall oder eine Welle auf der Wasseroberfläche aus, sondern wie die Wellen in einer langen Schnur, die Sie an einem Ende schnell hin und her bewegen. Sie können diese Bewegung senkrecht, waagerecht oder in jedem beliebigen Winkel durchführen. Im Licht natürlicher Lichtquellen kommen ebenfalls Wellen in jeder Schwingungsrichtung vor. Dies ändert sich jedoch, wenn das Licht schräg auf reflektierende Flächen fällt. Die senkrecht zur Oberfläche schwingenden Anteile des Lichts werden dabei stärker reflektiert, sodass die Lichtreflexe aus polarisiertem Licht bestehen. Der Polfilter nutzt den umgekehrten Effekt, durch den bestimmte transparente Stoffe nur Licht mit einer bestimmten Schwingungsebene hindurchlassen. Wenn polarisiertes Licht durch den Polfilter fällt, wird es daher nur dann ungehindert hindurchgelassen, wenn die Polarisationsebenen von Licht und Filter übereinstimmen.

Polarisationsfilter in der Fotografie richtig anwenden

Mit dem Polfilter an der Spiegelreflexkamera, wie zum Beispiel die Canon EOS, lassen sich jedoch nicht nur Reflexionen vermeiden. Das in der Atmosphäre gestreute Licht sorgt dafür, dass auch ein wolkenloser Himmel eher blassblau erscheint. Der Filter wirkt auch in der Erdatmosphäre: Je nach Sonnenstand und Blickrichtung ist das Streulicht mehr oder weniger stark polarisiert. Mit dem Polfilter sorgen Sie daher für ein kräftigeres Himmelsblau auf Ihren Fotos. Der Effekt ist am stärksten, wenn das Sonnenlicht genau von der Seite kommt – er nimmt aber auch mit der Höhe zu. Vergessen Sie den Polfilter daher insbesondere beim Wintersport in den Bergen nicht.

Bevor Sie einen Polfilter kaufen, sollten Sie noch ein Detail beachten: Licht kann nicht nur linear polarisiert werden, wie bisher beschrieben, sondern auch mit einer drehenden Polarisationsebene. Polfilter, die zirkular polarisieren, unterscheiden sich in ihrer Wirkung auf die Fotografie nicht. Linear polarisiertes Licht kann jedoch die Automatikfunktionen von Kameras stören, die mit teildurchlässigen Spiegeln arbeiten. Diverse Modelle von Polfitern aus der Canon EOS-Reihe finden Sie hier.

Der Polfilter – ein praktischer Helfer in vielen Aufnahmesituationen

Polfilter löschen Reflexe und sorgen für ausdrucksstarke Fotos mit kräftigen Farben. Beachten Sie jedoch: Der lineare Polfilter kann die Sensoren für Autofokus und Belichtungssteuerung irritieren. Mit dem zirkularen Polfilter sind sie hingegen auf der sicheren Seite.

Bild: Dominik Geier, Fotolia