Kameramodelle

Die besten Outdoor-Kameras

Outdoor-Kameras sind die besten Begleiter jedes Reisenden. Besonders Adrenalin-Junkies und Adventure-Freaks sollten sich eine solche Alternative durch den Kopf gehen lassen – doch welche Modelle sind wirklich empfehlenswert?

[youtube a6Tbxwv4qi8]

Beim Kauf von Outdoor-Kameras gilt es stets mit einer besonderen Sorgfalt auf die qualitativ hochwertige Verarbeitung zu achten. Schließlich kauft man ein Produkt, welches eher härteren Bedingungen standhalten muss. Dabei ist neben dem Gehäuse die Tauchertiefe sehr wichtig, die es dringend einzuhalten gilt, um die Elektronik nicht zu beschädigen, wenn man Unterwasser-Schnappschüsse machen will. Weiterhin müssen die Verschlüsse und Öffnungen sicher vor Staub, Schmutz und anderen Umwelteinflüssen geschützt sein.

Tauchen mit den Outdoor-Kameras von Canon

Eine empfehlenswerte Digitalkamera wäre zunächst die Canon Powershot D10, welche nicht nur durch ihre Stabilität, sondern auch durch qualitativ hochwertige Fotos überzeugt. Das Produkt ist bis zu einer Wassertiefe von zehn Metern wasserdicht und gehört zu den wenigen Kameras, die eine solche Tiefe problemlos überstehen können. Nachteil ist das etwas klobige Design, welches wohl an die Taucherfahrung erinnern soll. Als stylisches Accessoire eignet sich dieses Modell daher eher weniger.

Outdoor-Kameras: Stilsicher mit der Sony Cyber-shot DSC-TX10

Ein stilsicherer Auftritt ist hingegen mit der Sony Cyber-shot DSC-TX10 vorprogrammiert. Sie ist sehr flach und ohne unnötigen Schnickschnack gestaltet und designt. Ausgestattet ist das gute Stück mit einem 4fach-Zoomobjektiv und hält eine Tauchtiefe von bis zu fünf Metern aus. Auch filmen kann man mit der Cyber-shot in Full-HD-Auflösung und ein Unterwasser-Modus ist ebenfalls dabei. Die Bildqualität ist für eine Kamera dieser Kategorie mehr als ausreichend und eignet sich für Adventure-Schnappschüsse jeglicher Art.

Auch die Panasonic Lumix DMC FT3 bietet Videos in Full-HD und detailreiche Fotos – hierbei hat man jedoch mit einem Bildrauschen zu kämpfen. Dieses Modell zeichnet sich allerdings durch eine sehr schnelle Auslöseverzögerung aus und macht eine Tauchtiefe von bis zu 12 Metern möglich. Das Gehäuse präsentiert sich als sehr robust und stabil, jedoch ohne einen nötigen Schutz für das Objektiv – hier ist also Vorsicht unverzichtbar.

Steigende Auswahl an Outdoor-Kameras

Die Auswahl an Outdoor-Kameras wächst stetig. Eine geeignete Kamera zu finden ist jedoch nicht ganz so einfach, da man verschiedenen Details besonders viel Beachtung schenken muss. Eine sorgfältige Auswahl ist an dieser Stelle also besonders von Nöten. Ein Schwachpunkt bei Kameras dieser Klasse ist zumeist die Optik, die zugunsten der Stabilität häufig leidet. Es gibt jedoch einige, qualitativ hochwertige Ausnahmen, die sich durch Funktionalität und hochwertige Optik auszeichnen. Besonders das weiter oben erwähnte Modell von Sony ist an dieser Stelle sehr zu empfehlen.