Foto-Tipps

Die Kunst der Portraitfotographie

Ausdrucksstarke Gesichter und Köpfe mit Charakter – nicht nur Profis schaffen es, spannende Portraits auf’s Bild zu bringen. Mit der richtigen Wahl der Fotolocation, einer guten Beobachtungsgabe und ein bisschen Nachbearbeitung kann auch jeder Hobbyfotograf aus Portraits Kunstwerke machen.

Das Licht ist entscheidend

Ort und Tageszeit spielen bei solchen Fotoshootings eine große Rolle, denn das Licht und die Umgebung wirken auf die Stimmung des Bildes. Wer gerne draußen fotografiert, wählt am besten den Vormittag oder den späten Nachmittag als Termin für Fotoshootings dieser Art. Dann steht die Sonne nicht so hoch und Schlagschatten auf dem Gesicht des Models haben keine Chance. Für Innenaufnahmen empfiehlt es sich, das Model entweder in Fensternähe zu platzieren oder die Szene zu beleuchten. Kunstlicht, das etwas oberhalb und seitlich vom Motiv angebracht ist, belichtet dieses dabei besonders natürlich und lässt es weicher wirken. Neben der Wahl des passenden Lichts ist auch die Wahl des Hintergrundes wichtig für ein gelungenes Portrait: Dieser sollte möglichst ruhig sein, damit die Aufmerksamkeit nicht vom Model abgelenkt wird.

Umgang mit dem Fotomodel

Charakter und Stimmung des Models fängt man am besten ein, wenn dieses entspannt ist. Daher lohnt es sich, sich für ein Portrait Zeit zu nehmen und eine entspannte Atmosphäre zu schaffen. Objektive mit einer großen Brennweite ermöglichen es dem Fotografen, im Rahmen des Fotoshootings sehr nah an sein Model heranzugehen, ohne ihm damit „auf die Pelle zu rücken“. Sitzend, stehend, vornüber gebeugt und frontal fotografiert – aus einer größeren Menge an Posen können im Anschluss die besten Einstellungen des Fotoshootings am Computer ausgewählt und bearbeitet werden. Bildbearbeitungsprogramme helfen dabei Farb- Kontrast- und Helligkeitseinstellungen zu optimieren.

Tipp: Details wie Grübchen oder Lachfalten kommen durch einen Anschnitt manchmal noch besser zur Geltung – es muss nicht immer der ganze Kopf abgebildet werden.

Portraits mit Persönlichkeit

Mit ein bisschen Übung kann jeder Hobbyfotograf Portraits aufnehmen, die Eindruck machen. Wichtig ist, dass Licht, Umgebung und Perspektive zum Model passen und so seinen ganz individuellen Charakter unterstreichen.

Ein Bild von George Mayer über Fotolia.