Foto-Tipps

Kirchenfotografie auf Malta – Vorbereitung und Ausrüstung

Wer schon immer einmal große prachtvolle Kirchen ohne viel Touristen Andrang fotografieren wollte, darf einen Besuch auf der kleinen, südlich von Sizilien gelegenen Insel nicht versäumen.

Laut Volksmund gibt es 365 Kirchen auf Malta, für jeden Tag eine. Wer einmal von einem erhöhten Standpunkt die Insel betrachtet und allein die großen Kirchen zählt, schenkt dieser Behauptung auch ohne zögern glauben.

Kirchen über Kirchen

Am einfachsten sind auf der Insel Kirchen zu finden. Oft befinden sie sich in der Ortsmitte und sind mit der großen roten Kuppel sehr auffällig. Gerade diese Größe stellt den Fotografen vor eine Herausforderung, da es nur selten gelingt, sie ganz aufzunehmen, da die Straßen schlicht zu schmal sind. Dann gilt es, kreative Lösungen zu finden, etwa mit einem Teleobjektiv Detailaufnahmen zu machen oder die Kamera schräg zu halten um einen ungewöhnlichen Ausschnitt zu finden.

Gleiches gilt auch für die Innenausstattung; gerade die Hauptkirchen sind sehr prachtvoll ausgestattet, sodass die Entscheidung schwer fällt, was nun fotografiert werden soll. Unerlässlich ist in jedem Fall ein Stativ, da es in den Kirchen immer recht dunkel ist. Die beste Zeit zum fotografieren in Kirchen ist morgens, nach der Frühmesse, zwischen 8 und 11 Uhr, wenn fast keine Betenden mehr anwesend sind. Dann lohnt es sich, langsam durch die Gewölbe zu gehen und die schönsten Ecken zu fotografieren.

Das Besondere suchen und finden

Spannender sind aber meist die kleinen Wayside Chapels; kleine Kirchen, die oft am Wegrand stehen, meist aber leider geschlossen sind. Vor der alten Hauptstadt Mdina, nahe am Ta’Qali Craftsvillage (Bus 51, 52 & 53) jedoch, steht eine kleine Kapelle, in der jeden Sonntag um 10 Uhr die Messe gefeiert wird. Eine weitere Steinkapelle befindet sich im Taga Gap (Bus 43 und 44), welche jeweils Mittwoch und Sonntag morgens geöffnet ist.

Wer das ganz Besondere sucht, kommt am besten zu hohen kirchlichen Feiertagen nach Malta, etwa zu Weihnachten oder Ostern. Dann sind die Kirchen mit Blumen und Skulpturen festlilch geschmückt, was für spannendere Bilder spricht. Am Abend von Karfreitag (ab 16.30 Uhr) gibt es in verschiedenen Orten eine Prozession, während der viele Malteser in historischen Kostümen durch den Ort laufen. Auch die großen Statuen werden dann durch den Ort getragen, was ein imposantes Schauspiel ist. Weitere Informationen zu Malta gibt es auf dieser Seite.

(Werbung)