Kameramodelle

Kodak bringt Videokameras im Pocketformat raus.

Schon auf der Fotokina 2008 und nun auch nochmal auf der CES 2009 wurden sie mit großem Brimborium angekündigt; die neuen Kodak Videokameras im Pocketformat.

Sehr minimalistisch kommt sie daher und verzichtet auf das Drehrad, auf den Drehdeckel und Einstellungen zum anpassen der aufmahne wird man auch vergeblich suchen. Was aber auch nicht groß hinderlich ist, denn so steht dem „spontanen zücken und draufhalten“ nichts mehr Wege.

Die Kamermodelle Kodak Zi6 und Kodak Zx1 nehmen HD Videos mit 720p und 30 bzw. 60 Bildern pro Sekunde auf, was schon beachtlich ist für eine Pocketkamera. Zuhause kann man die Aufnahmen ganz bequem mit dem (natürlich) mitgelieferten Kabel an Fernseher betrachten.

Zudem lassen sich mit der leistungsstarken Videoschnitt-Software „ArcSoft Media Impression“die Filme schnell und einfach bearbeiten und bspw. sofort auf YouTube oder anderen Videoplattformen hochladen.  Beide Kameras bringen einen internen Speicher von128mb mit, welcher sich auf 32GB erweitern lässt.

Gespeichert wird natürlich mit SD-/SDHC Speicherkarten Die Kodak Zi6  kommt mit einem  2,4-Zoll großem LCD Display (6,1 Zentimeter Bildschirmdiagonale) daher und nimmt die Videos im 16:9 Format auf, welche dann auch gleich, dank integrierter USB-Schnittstelle und daher ohne zusätzliches Kabel auf den PC gezogen werden können.

Kodak Zx1 bringt einen Spritzwasserschutz mit und ist Schmutzabweisend. Weiter bietet sie eine helles und kontrastreiches Display, welches auf einem 2-Zoll großen (5,08 Zentimeter Bildschirmdiagonale) großen Display dargestellt wird.
Sie dürfte sich perfekt für Outdoor-Aktivisten und Sportler eignen. Das empfindliche, aber verzerrungsarme Mikrofon sorgt zudem für klare Tonaufnahmen.

Die Kodak Zi6 wirf für 209 Euro und die Kodak Zx1 für 189 Euro angeboten.

Für das Gebotene sind das unschlagbare Preise, finde ich 😉 .

(Werbung)