Kameramodelle

Mega Trend Vollformat – was steckt dahinter?

Nikon D3 und D4 oder Canon 1D und 5D Mark II; allen Kameras ist eines gemein: sie haben einen Vollformatsensor und sind die erste Wahl von Profifotografen. Doch mittlerweile hat das Vollformat auch den Consumer Bereich erobert. Aber was steckt genau hinter dem Mythos Vollformat?

Ein entscheidender Vorteil ist, dass Kameras mit Vollformatsensor qualitativ hochwertigere Bilder liefern. Diese Qualität ist aber teuer erkauft, muss man dafür doch mehrere tausend Euro auf den Ladentisch legen und ein schweres, aber immerhin solide verarbeitetes Gerät mit sich herumtragen.

Der Vorteil des Vollformats

Es ist allgemein bekannt, dass zu viele Pixel auf einem kleinen Sensor die Bildqualität erheblich verschlechtern. Auf einem Vollformatsensor mit den Kleinbildmaßen 36x24mm ist es möglich entweder die Anzahl oder die Größe der Pixel anzuheben. Ersteres sorgt für eine erheblich bessere Bildqualität, was die neue Nikon D800 mit ihren 36 Megapixeln schon jetzt sehr beliebt gemacht hat, während letzteres das Rauschen minimiert, wodurch die Bildqualität auch bei hohen ISO Werten gleichbleibend gut bleibt.

Ein weiterer Vorteil ist die geringe Schärfentiefe. Bei einer Blende von 2.8 zum Beispiel ist der fokussierte Bereich besonders scharf, während der Rest sanft in Unschärfe hinübergleitet. Eine Vollformatkamera bekommt diesen Übergang besser hin als eine Kamera mit Crop Faktor, was ein weiteres Plus für die Bildqualität bedeutet.

Von den Nachteilen des Vollformats

Der Vorteil der höheren Bildqualität (=Auflösung) ist gleichzeitig ein Nachteil beim Vollformat, da die Kamera länger braucht um die größeren Datenmengen auf die Speicherkarte zu schreiben. Um eine hohe Serienbildgeschwindigkeit zu erreichen, muss der Prozessor extrem leistungsfähig sein. Die Nikon D4 hat gleich zwei davon, wodurch sie 11 Bilder /s schafft. Wer jedoch viele Serienaufnahmen macht, sollte überlegen, ob ein Vollformatsensor wirklich nötig ist, da durch die größere Datenmenge auch die Speicherkarte schneller gefüllt ist.

Seit kurzem gibt es das Vollformat auch für ambitionierte Hobby Fotografen. Die populärsten Modelle sind Nikons D800, Canons 5D Mark III sowie Sonys Alpha 99. Während die Modelle von Canon und Nikon herkömmliche DSLRs sind, setzt Sony, dessen offizielle Homepage hier zu finden ist, auf einen teildurchlässigen Spiegel, was die Qualität in Sachen Farben und Detailreichtum noch einmal anheben soll.

(Werbung)