Kameramodelle

Panasonic Lumix DMC-G10

Panasonic bringt im Juni 2010 die Lumix DMC-G10 – eine Hybridkamera im Kompaktformat – auf den Markt. Ausgestattet mit einem Sensor im Micro 4/3 Format, wendet sich Panasonic mit seiner intelligenten Digitalkamera an Einsteiger und Hobbyfotografen.  

Das von Panasonic eingeführte MicroFourThirds-System ermöglicht dem Nutzer bereits vor der Aufnahme eine doppelte LiveView-Bildkontrolle über Monitor und elektronischem Sucher. Dieses System ist nun erstmals in eine kleine Digitalkamera eingebaut worden – in die Lumix DMC-G10.

Technische Ausstattung 

Die Panasonic Lumix DMC-G10 misst 124 x 84 x 74 Millimeter, hat ein 3 Zoll Display mit einer Auflösung von 460 000 Pixel, der elektronische Sucher verfügt über 202 000 Pixel.

Die Auflösung der Kamera beträgt 12 Megapixel. Videoaufnahmen sind im Motion-JPEG-Format mit einer Auflösung von 720p möglich und über einen HDMI Anschluss in HD-Qualität abspielbar.

Die Verschlusszeiten der Lumix DMC-G10 variieren zwischen 1/4000 und 60 Sekunden. Ein Bildstabilisator verhindert das verwackeln. Bildwinkel können durch verschiedene Zoomeinstellungen von 29 bis 75 Grad individuell eingestellt und an das Motiv angepasst werden.

Intelligente Software

Die Lumix DMC-G10 ist mit einer Fülle automatischer Funktionen ausgestattet, die es auch dem unerfahrenen Nutzer ermöglichen soll, in jeder Situation gute Fotos und Videos aufzunehmen.

Gesichts-, Motiv-, Bewegungs- und Kontrasterkennung sowie AF-Verfolgung (Tracking). Die Gesichts- und Kontrasterkennung kann zum einen einzelne Objekte individuell so belichten, dass keine Schatten im Nachhinein zu sehen sind, zum anderen ist die Kamera in der Lage, Gesichter oder Objekte wiederzuerkennnen und für diese das optimale Motivprogramm zu wählen.

Erinnerungen werden auf SD-(HC-)und SDXC-Karten festgehalten. Markteinführung für die Panasonic Lumix DMC-G10 ist im Juni 2010. Ein Preis für die Digitalkamera steht noch nicht fest, es ist jedoch mit einem Preis von 200-250 Euro zu rechnen.

(Werbung)