Foto-Tipps

Personen und Fahrzeuge eliminieren

Nicht immer ist es möglich eine schöne Architekturaufnahme ohne störende Personen im Bild zu machen. Es gibt aber eine Möglichkeit diese ganz einfach auszuradieren.

Dazu ist lediglich ein Bildbearbeitungsprogramm notwendig. Das muss auch nicht unbedingt Photoshop notwendig; wichtig ist nur, dass die Software eine Ebenen- und Maskenfunktion hat.

Das notwendige Ausgangsmaterial erstellen

Für diesen Zaubertrick sind zuerst einmal zwei deckungsgleiche Fotos notwendig. Um die zu erhalten, ist es sinnvoll mit Stativ zu fotografieren, damit sich der Ausschnitt nicht ändert. Der einzige Unterschied ist, dass sich die Störenfriede an verschiedenen Positionen befinden. Der Unterschied muss deutlich zu sehen sein, ab einfachsten ist es, wenn sich die störenden Objekte jeweils auf der linken und rechten Seite befinden, sodass in jedem der zwei Bilder jeweils eine Seite frei von Störenden Elementen ist.

In der Bildnachbearbeitung wird ein Bild als Basis genutzt und das andere in einer neuen Ebene darübergelegt. Die obere Ebene wird nun maskiert. Mit einem schwarzen Pinsel wird nun über das störende Objekt gemalt, sodass die untere Ebene (welche ohne Störungen ist) zum Vorschein kommt. Zum Schluss wird das Bild als jpeg gespeichert und schon sind lästige Touristen oder vorbeifahrende Autos entfernt.

Bildmanipulation – ja oder nein?

Zwar fällt diese Bildbearbeitung auch in die Kategorie Bildmanipulation, wie sie in schlechten Beispielen auf dieser Seite zu sehen sind, doch zeigt sie im Prinzip nur das, was wirklich da ist, nämlich ein Störungsfreies Objekt. Also ist es durchaus legitim ein Bild so zu bearbeiten, da es lediglich optimiert, aber nicht grundlegend verändert wurde. Diese Variante klappt allerdings nur bei einem stetigen Strom an einzelnen Autos oder ähnlichem. Sind viele Personen im Bild kann es sein, dass mehrere Fotos und eine geschicktere Bearbeitung notwendig sind, um alle Personen aus dem Bild zu entfernen.

(Werbung)