Foto-Tipps

Tipps und Tricks zur On Location Fotografie

Ob auf Reisen oder bei einem heimischen Event – jeder (Hobby-)Fotograf kommt einmal in die Situation on Location fotografieren zu müssen. Doch was heißt das konkret und was muss bei dieser besonderen Situation beachtet werden?

On Location Fotografie ist nichts anderes als die Fotografie an einem bestimmten Ort außerhalb des Studios. Um gelungene Bilder zu erhalten, ist es wichtig, den Ort genau zu kennen und zu wissen, was wann geschieht.

Grundsätzliches für jede Situation

Obwohl jede On Location Situation unterschiedlich ist, gibt es doch einiges, was alles gemein ist. Der erste und wichtigste Punkt ist Beweglichkeit. Da sich die zu fotografierenden Objekte meist bewegen, muss der Fotograf beweglich sein. Das heißt, er hat seine Kamera und höchstens 2 Ersatzakkus und Speicherkarten dabei. So ist man flink genug um in rascher Folge den Standort wechseln zu können um alles festzuhalten.

Der zweite Punkt hängt damit zusammen; des Weiteren muss man beim auslösen schnell sein, da ein gutes Fotomotiv selten länger als einen Moment stehen bleibt. Also muss man seine Kamera blind beherrschen oder alternativ mit Halbautomatik arbeiten. Letzteres kann bei starken Unterschieden zwischen Sonne und Schatten ebenfalls nützlich sein, da man dann kaum Zeit hat die Kameraeinstellungen zu ändern.

Auf jede Situation vorbereitet sein

Um erfolgreich bei einem Event fotografieren zu können, ist es ebenfalls von Vorteil, wenn man den Ablaufplan kennt. Dann kann man vorausahnen, wo die spannendsten Fotomotiven zu finden sind. Sind die wichtigsten Aufnahmen im Kasten, lohnt es sich, etwas zu experimentieren und etwa längere Belichtungszeiten zu wählen um Bewegungsunschärfe einzufangen um so mehr Dynamik ins Bild zu bringen.

Fotografiert man nicht bei offiziellen Veranstaltungen, geht man quasi in den Bereich Streetfotografie, wozu es hier weitere Anregungen gibt, ist der Blick fürs Motiv noch wichtiger, da herkömmliche Stadtansichten schnell unspannend wirken. Um die Wirkung zu verstärken, kann man sich aber auch die Bildbearbeitung zunutze machen, indem starke Kontraste erzeugt werden, sodass eine interessantere Färbung entsteht.

(Werbung)