Foto-Tipps

Verschiedene Lichtsituationen – die Dämmerung

Gerade im Winter, wenn es früh dunkel wird, muss man mit der Dämmerung klarkommen, denn sowohl bei Sonnenunter- bzw. aufgang sowie der Dämmerung können schöne Fotos entstehen.

Das Problem ist, dass beide Phasen relativ kurz sind. Gerade wenn man sich das erste Mal heranwagt, kann es problematisch sein, die richtigen Einstellungen zu finden, es lohnt sich also früh aufzustehen und gezielt eine Location anzusteuern, die man zuvor ausgewählt hat.

Problematisch kann zum Beispiel der Weissabgleich werden, da bei der Auto Einstellung die Lichter schnell ausfressen. Um dies zu verhindern kann die Blende ein wenig geschlossen werden, damit das Licht nicht direkt auf den Sensor fällt. Um sicher zu stellen, dass auch in den Schatten noch Zeichnung enthalten ist, muss die Belichtungszeit etwas verlängert werden. Dies ist besonders wichtig, wenn Silhouetten fotografiert werden sollen. Mit Weitwinkelobjektiven lässt sich dieses Vorhaben gut umsetzen, da die Sonne dann relativ klein ist und sich hinter Objekten verstecken lässt, sodass sich diese klar vom Hintergrund abhebt.
Für Sonnenuntergang- und Dämmerungsaufnahmen empfiehlt sich unbedingt ein Stativ, da die Belichtungszeit der Spiegelreflexkamera hoch gesetzt werden muss. Auch hier muss auf den Weissabgleich geachtet werden, da die Farben schnell verfälscht werden. Bei Fotos im RAW-Format ist das Problem weniger relevant, da er manuell eingestellt bzw. verändert werden kann. Bei JPEGs hingegen kann mit Farbtemperaturen experimentiert werden. Bei Werten um 2800 Kelvin wird besonders die kühle bläuliche Färbung hervorgehoben, die bei der Dämmerung herrschen. Man sollte aber immer bereit sein, die Einstellung schnell zu ändern, da eine aufbrechende Wolkendecke ganz andere Lichtverhältnisse schaffen kann. Sofern der Himmel einem bewölkt ist, ist das noch lange kein Grund die Sachen zu packen, da ein plötzliches aufreißen zu ganz neuen Farben führen kann.
Ziehen die Wolken gerade schnell vorüber, kann dies bei der langen Belichtungszeit zu interessanten Effekten führen, Wasser wird weich dargestellt und Autolichter hinterlassen feine Lichtspuren.

(Werbung)