Foto-Tipps

Gestaltungstipps für ein gelungenes Fotobuch

Nach einem schönen Urlaub möchte man die Fotos oftmals nicht ausschließlich am Bildschirm betrachten, sondern auch etwas „in der Hand haben“. Die optimale Lösung ist ein professionell gedrucktes Fotobuch. Dabei gilt es jedoch die Fotos so zusammen zu stellen, dass sie auch wirken können.

Im Idealfall fotografiert man schon mit der Absicht, später ein Buch zu erstellen. Das heißt, man benötigt im Idealfall ein Konzept. Das kann eine Geschichte, Dokumentation oder ein roter Faden sein, der das Ganze zusammenhält.

Die Konzeptidee

Ein Konzept für ein spannendes Fotobuch zu erstellen ist gar nicht so schwer, dies kann schon ein Gebäude sein, welches immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln aufgenommen im Buch auftaucht. Dazu überlegt man sich witzige oder ironische Texte und schon hat man einen roten Faden. Möchte man ein Fotobuch verschenken, kann auch ein persönliches Geschenkbuch erstellt werden. Dazu benötigt man neben den Fotos auch passende Sprüche. Ein Besuch in der Buchhandlung gibt viel Inspiration.

Oder warum soll man nicht seinen eigenen Reiseführer erstellen? Dann sind Fotos von bekannten und unbekannten Sehenswürdigkeiten notwendig. Damit es keine Aufzählung wird, kann in einer Übersichtskarte die persönliche Route durch das Urlaubsziel dargestellt werden. Weniger Arbeit hat man mit einer persönlichen Reisezeitschrift. Das Endprodukt wird als Fotoheft gedruckt und die Fotos mit Fakten sowie persönlichen Eindrücken beschrieben.

Die Fotos optimieren

Je nach Kenntnisstand und gewünschtem Zeitaufwand lassen sich die Fotos auf unterschiedliche Weise aufpolieren. Eine kleine Weißabgleichs- und Belichtungskorrektur sollte immer drin sein. Die Fotos für ein Geschenkbuch hingegen vertragen auch kreative Verfremdungen oder Effekte.

Um den Arbeitsaufwand zu minimieren, empfiehlt es sich ebenfalls, die zu verarbeitenden Fotos in einen separaten Ordner zu verschieben; so entfällt langwieriges suchen. Je nachdem wie viele Seiten das Buch haben soll, ist es ebenso hilfreich, mehr Fotos als benötigt auszuwählen. Manchmal passt eines aufgrund des Formats oder sonstiger Gründe nicht ins Buch, so ist es leichter, die Fotos in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen.