Kameratechnik

Kamera-Ball für das perfekte Panoramabild

Der Kamera-Ball erzeugt das perfekte Panoramabild und eine gelungene Rundumansicht. Die „Throwable Panoramic Ball Camera“ ist das Ergebnis der Diplomarbeit von Jonas Pfeil an der technischen Universität Berlin.

[youtube Kn7XsyonrV4]

Der Kamera-Ball der das perfekte Panoramabild liefern soll, ist eine clevere Erfindung, die in Zukunft vielleicht für spielerisches Fotografieren und ganz besondere Schnappschüsse sorgen könnte. Möglichkeiten, um Rundum-Panorama-Bilder zu erzeugen, gibt es inzwischen zwar bereits verschiedene, welche von Handy-Apps wie z.B. Photosynths bis hin zu professionellen Vorrichtungen zur Aufrüstung von Kameras reichen, jedoch macht sicherlich keine davon so viel Spaß wie der neue Kamera-Ball zum Werfen.

Der Kamera-Ball und seine Technik

In dem Ball sind 36 Fixfokus-Kameras mit je zwei Megapixeln Auflösung verbaut, die man in dieser Art normalerweise von günstigen Handys kennt. Beim senkrechten Hochwerfen in die Luft, offenbart der neuartige Ball jedoch sein komplexes Können. Am oberen Scheitel der erzeugten Flugbahn angelangt, steht das Objektiv für einen kurzen Moment still, was von integrierten Sensoren erfasst wird und zum zeitgleichen Auslösen aller Kameras führt. Einzige Voraussetzung für ein Gelingen ist ein rotationsfreier, gerader Wurf. Von einem Computer werden die 36 Bilddaten dann zu einem 360°-Rundum-Panorama-Foto zusammengesetzt.

Clevere Idee – Reif für die Serienproduktion?

Die Idee, mit einem Kameraball 360°-Rundumansichten zu erstellen, kommt sicherlich besonders bei Urlaubern und Städetouristen gut an, aber auch bei Partys oder größeren Veranstaltung bietet diese Digi-Cam eine witzige Möglichkeit für ungewöhnliche Schnappschüsse. Der Erfinder Jonas Pfeil arbeitet noch an verschiedenen Verbesserungen,Optimierungen sowie Effekten und hat bereits ein Patent auf seine Wurf-Kamera angemeldet und so darf man gespannt sein, wann diese Innovation auf dem Markt erhältlich sein wird.