Foto-Tipps

Fotothema Farben: Wie setze ich sie gestalterisch in Szene?

Die meisten Farbfotos erzählen eine Geschichte, wo der Inhalt die Hauptsache ist und die Farbe lediglich unterstützend wirkt. Es geht aber auch anders. Mit abstraktion kann die Farbe so in den Vordergrund gestellt werden, dass das Foto allein durch seine Farbigkeit besticht.

Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es verschiedene Herangehensweisen, die auf jeden Fall ausprobiert werden sollten. Situationen für schöne Fotos gibt es immer – ob bei Regen oder Sonnenschein, es ist nur wichtig, die eigene Kreativität einzusetzen.

Jede Fotosituation nutzen

Gerade bei Regen lassen sich hervorragende farbige Aufnahmen machen. Wenn die Architektur und Umgebung hinter einem Grauschleier versinkt, leuchten meist die Regenschirme in in buntesten Farben. Ebenso ist es mit Regenhüten oder –mänteln, die in einer Detailaufnahme einem grauen Foto einen Farbspritzer verleihen. Wichtig dabei ist lediglich, die Kamera vor dem Spritzwasser zu schützen.

Eine seltenere Situation kann man zum experimentieren nutzen. So zum Beispiel Tanzveranstaltungen. Zwar wirken gestochen scharfe Fotos schön, interessanter ist es aber manchmal die Bewegung mit einer längeren Verschlusszeit zu nutzen. Dann entstehen Fotokunstwerke, die wie ein abstraktes Gemälde erscheinen, da die Details verwischt werden und lediglich die reinen Farben übrig bleiben, ohne dass ein Gesicht oder ähnliches ablenken kann.

Den richtigen (Farb-)ton treffen

Um das Beste aus jeder Farbe herauszuholen, ist es wichtig, im richtigen Farbmodus zu fotografieren. Der Kamerainterne Farbmodus Adobe RGB ist für jede Aufnahme am besten geeignet. Dieser hat einen breiteren Farbbereich, der die exakte Sättigung und mehr Farbtöne aufnehmen kann. Sollen die Fotos jedoch im Internet publiziert werden, ist der sRBG Modus besser geeignet. So verlieren die Farben nichts an Sättigung und sehen auf jedem Monitor identisch aus.

Manche Motive lassen sich trotz Bildbearbeitung am Besten zu einer bestimmten Jahreszeit fotografieren, da sie dann in der Natur präsenter sind. Der Herbst ist prädestiniert für intensive rot und orange Töne, während der Sommer mit intensiven Grüntönen und starken Schatten aufwarten kann. Es ist auf jeden Fall ein Versuch wert, sich eine bestimmte Stelle auszusuchen und diese während der Jahreszeiten jeweils zur selben Zeit zu fotografieren, um zu sehen, wie sich die unterschiedlichen Lichtverhältnisse auswirken. Inspirationen zum Thema gibt es auf dieser Seite.

(Werbung)