Kameramodelle

Wireless-LAN IP-Kameras

Und wieder wurde eine bahnbrechende Neuerung auf der Cebit vorgestellt; Hama stellte dort drei neue IP-Kameras vor, die per WLAN mit Netzwerk verbunden werden.

Bisher war es nicht möglich an 2. Orten gleichzeitig zu sein und leider wird das vorerst wohl auch so bleiben. Aber, mit den neuen IP-Cams von Hama kann man nun zumindest sehen, was am anderen Ort los ist. Ganz bequem übers Internet und an jedem Ort dieser Welt.

So wurden nun auf der Cebit insgesamt Wireless-LAN IP-Kameras vorgestellt – neuartige Technologien in Digitalkameras verbaut – welche Bilder und Videos aufzeichnen und über WLAN an einen verbundenen Router senden können. Alternativ  ginge das auch wohl auch über ein Netzwerkkabel.

Jede der drei neuen Kameramodelle verfügt über die Funktionen, Bewegungen automatisch aufzunehmen, sie dann per Email zu verschicken oder auf einem FTP-Server zu laden.

Da das Video in Echtzeit übertragen wird, kann man sich von jedem Ort auf dieser Welt live in die Kamera schalten und sich ein Bild vom aktuellen geschehen machen. Ist vielleicht mal kein Internetanschluss verfügbar, speichert die Kamera die Bilder automatisch auf einer SD- oder SDHC-Karte. Dabei kann man die Aufnahme manuell starten oder für eine bestimmte Zeit programmieren und sie sogar in bestimmten Abständen wiederholen lassen.

Das besondere der Wireless-LAN IP-Kameras ist die über Software gesteuerte Kipp- und Schwenkfunktion, welches in der Vertikalen einen Winkel von 120° und in der Horizontalen einen Winkel von 350° abfilmt und damit eine Rundumansicht ermöglicht. MPEG4- und der 802.11n-WLAN-Standard sorgen für eine recht gute Bildqualität.

Die Wireless-LAN IP-Kameras sind im Handel ab rund 100 € erhältlich.