Foto-Tipps

Hat Polaroid ausgeknipst?

Das Fotografieunternehmen Polaroid könnte schon bald ausgeknipst haben. Medienberichten zufolge mussste das Traditionshaus Insolvenz anmelden. Grund: Der Besitzer, die Petters Group, soll Investoren um große Teile ihrer Investitionen betrogen haben.

[youtube WpiH4-cnp_g]

Auch im Netz hat Polaroid eine große Fangemeinde

Dabei hatte Polaroid erst im Sommer mit einem kleinen Drucker für die Hosentasche für Aufmerksamkeit gesorgt. Mit dem Mini-Printer für Handys und Digicams sollten endlich wieder gute Geschäfte realisiert werden.

Insgesamt soll es sich um einen Betrag von zwei Milliarden Dollar handeln. Trotzdem verfüge man noch über ausreichend Finanzen, um das Tagesgeschäft weiterzuführen, sagte Polaroid- Chefin Mary L. Jeffries.

Für Kunden und Mitarbeiter der Firma ist der drohende Untergang ein Schock. Erst vor ein paar Wochen wurde das Produktionsende für das Aushängeschild des Unternehmens, dem berühmten Polaroid-Sofortbildfilm, angekündigt.

Die Anschuldigungen gegenüber der Petters Group lauten Betrug und Geldwäsche. Im Laufe der Zeit sollen so rund zwei Milliarden Dollar an Investorengeldern veruntreut worden sein. Fragt sich, ob bei der aktuellen Finanzkrise neue Investoren gewonnen werden können.